Ax-Bus

Echtzeit-Fernüberwachung von bis zu 10 Messstellen ohne Stromversorgung

Mit dem neuen digitalen Ax-Bus von LANCIER Monitoring lassen sich Kontakte und physikalische Parameter schnell und effizient auch dort überwachen, wo keine Stromquellen vorhanden sind. 
Jede Veränderung der überwachten Systeme wird in Echtzeit an die Messwarte gemeldet und löst bei Erreichen voreingestellter Grenzwerte oder Zustände Alarm aus. So können umgehend die notwendigen Maßnahmen ergriffen werden. Die Stromversorgung der Sensoren und Meldewege erfolgt über das Messsystem. Vor Ort ist keine Stromquelle erforderlich. Für die Signalisierung reicht eine Doppelader in beispielsweise bereits verlegten Telefonkabeln aus.
 Die Auslesung, Bewertung sowie die Weitergabe der Messergebnisse an das UMS-System erfolgt durch die LANCIER Monitoringstationen MAX 101 oder RTU mit Ax4-Messkarte.

Downloaddokumente