Übersicht

PipeSens
Netzanalyse von Nah- und Fernwärmetrassen per LoRaWAN®

Das PipeSens ist das Fernwärmerohr-Überwachungssystem von LANCIER Monitoring, das die LoRaWAN®-Kommunikation zur schnellen und effektiven Datenübertragung nutzt. Es lässt sich einfach in bestehende LoRaWAN®-Netze einbinden.

Als LoRa-Node misst der PipeSens-Sensor täglich den Isolations- und Schleifenwiderstand von Adernpaaren in der Isolationsschicht von Fernwärmerohren, sowohl im nordischen, hierarchischen als auch im NiCr-System und gewährleistet so die Überwachung nach EN 14419.

Die schnelle Schadenserkennung ermöglicht ein umgehendes Reagieren und verhindert somit größere Schäden und Kosten.

Das PipeSens plus erfasst zusätzlich Kontaktzustände, z. B. von Schwimmerschalter oder Zugangskontrollen sowie die Umgebungs- oder Rohrtemperatur.

Das batteriebetriebene PipeSens ist unabhängig von externen Strom­quellen. Es überträgt Messwerte und Gerätestatusinformationen mittels LoRaWAN® zur Leitwarte. Hier kann eine aussagekräftige Trassenbeurteilung und Visualisierung erfolgen.

Die Reichweite der Datenübertragung im LoRaWAN® beträgt, je nach den baulichen Gegebenheiten vor Ort in Stadtgebieten bis zu 2 km, im ländlichen, weniger bebauten Raum, bis zu 15 km. Die Datenübertragung ist auch durch Schachtdeckel, Gebäudemauern und selbst aus Kellerräumen hinaus, möglich.

Das PipeSens kann auch als Ersatz für die manuelle Messstellenkontrolle eingesetzt werden. Das erspart die zeitintensive Terminkoordinierung mit Betreibern oder Bewohnern sowie den aufwändigen Einstieg in Schächte etc.

Das PipeSens eignet sich besonders für:

  • NiCr, nordisches (EMS) System und das ­hierarchische System.
  • Kleine und große Trassenabschnitte.
  • Alle Trassen, deren bisheriges Überwachungssystem keine zentrale Alarmierung auslöst.
  • Jeden Betreiber von Wärmenetzen.