Übersicht

RM-WL
Leckageüberwachung und Fehlerortung
in Rohrsystemen und Räumen

Der Rail-Module-Bus von LANCIER Monitoring ist ein kompaktes und robustes Sensorsystem. Verschiedene Messmodule werden auf eine Hutschiene montiert und mittels integrierter Steckkontakte direkt miteinander verbunden. Die Spannungsversorgung, Messwertauswertung und -anzeige sowie deren Weiterleitung an entfernte Messwarten erfolgen über das Basis­modul.

Das 2-kanalige Überwachungsmodul RM-WL für die Messung von Isolations- und Schleifenwiderständen zur Erkennung und Lokalisierung von Leckagen in Rohrsystemen und Räumen überwacht den Isolations- und Schleifenwiderstand eines ­ 4-adrigen Leckwarnkabels WLC.

Das Leckwarnkabel wird unter horizontal verlaufenden, Flüssigkeit führenden Rohren ggf. in einer Dämmschicht positioniert, um vertikal verlaufende Rohre gewickelt oder in regelmäßigen Schleifen auf Raumböden gelegt. Es kann so den Austritt von elektrisch leitfähigen Flüssigkeiten wie z. B. Wasser, Säuren und Laugen nachweisen.

Das WLC-Kabel wird vom RM-WL Modul kontinuierlich gemessen. Die Grenzwerte für den Schleifen- und den Isolationswiderstand können vor Ort mit den eingebauten Tasten eingestellt und im Display des Basismoduls dargestellt werden. Neben den Einstellungen werden natürlich auch die aktuellen Messwerte dargestellt. Zusätzlich erkennt und meldet das RM-WL-Modul Leitungsunterbrechungen.

Zur Fernalarmierung sind RM-Module mit potentialfreien Alarmkontakten ausgestattet. Darüber hinaus können sie über verschiedene Schnittstellen in Fernwirksysteme oder das LANCIER UMS Monitoringsystem eingebunden werden.

Außerdem erlaubt der Einsatz der LANCIER UMS Software die Zustandsanzeige des Rohrnetzes sowie die Darstellung in einem Geographischen Informationssystem (GIS).